Programm

Detaillierte Informationen zu allen Vorträgen, Workshops, Abendveranstaltungen u.v.m

Donnerstag, 19.03.2020

Stadtführung

Rahmenprogramm

Do. 15.30 – 17.30 Uhr | Stadtführung

Es werden 2 Führungen angeboten

Münchner Altstadtführung
Marienplatz - Alter Peter - Viktualienmarkt – Münchner Hauptsynagoge Ohel Jakob - Alter Hof - Dallmayr - Hofbräuhaus - Dom - Residenz – Odeonsplatz. Wege in die Vergangenheit und Zukunft. Eine kurzweilige und nicht nur historische Führung. Für Münchner und Gäste.
Dauer ca. 2 Stunden
Start und Ziel am Kolpinghaus
Voranmeldung erforderlich
Kosten: € 10,00/Person

Führung Jüdisches Museum
Das Jüdische Museum München ist ein lebendiger Ort für die Vielfalt jüdischer Geschichte und Kultur, für die Unterschiedlichkeit jüdischer Lebenswelten und Identitäten und die Beschäftigung mit Themen der Migration und Teilhabe.
Dauer ca. 2,0 Stunden
Start und Ziel am Kolpinghaus
Voranmeldung erforderlich
Kosten: € 10,00/Person


Zeitlose Fragen in einem zeitlichen Kontext

Zeitlose Fragen in einem zeitlichen Kontext

Do. 19:00 – 20:15 Uhr | Sabina Graf-Pointner

Ein Jubiläum ist eine Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft, die uns einlädt innezuhalten, um den Blick für die größeren Zusammenhänge zu weiten und die wesentlichen Fragen neu zu stellen. Dieser Vortrag spannt den Bogen vom gesellschaftlich-historischen Kontext, der den Boden für die Entwicklung der unterschiedlichsten somatischen Methoden bereitet hat, bis zum aktuellen gesellschaftlichen Umfeld, in dem die Feldenkrais-Methode heute ihren Platz findet – und vielleicht auch immer wieder neu finden muss. Welche Fragen sind wesentlich für unsere persönliche und professionelle Entwicklung sowie die Entwicklung der Feldenkrais-Methode?

Anschließend Diskussion

Sabina Graf-Pointner, FELDENKRAIS® Practitioner FVD® , FELDENKRAIS®Trainerin, eigene Feldenkrais-Praxis in Erlangen seit 1993, ehemalige Vorstandsvorsitzende des FVD.


Musikalischer Beitrag

Do. 20:15– 21:30 Uhr | Claus Bühler, Iris Urbassek

Als ehemalige Vorsitzende sind wir fast von Anfang an eng mit der Entwicklung des Verbandes verbunden und möchten unseren Beitrag zu einem freudvollen Jubiläum leisten. Seit mehreren Jahren sind wir zur gleichen Zeit als Referent*n bei den Lindauer Psychotherapiewochen tätig. An einem Frühlings-Feierabend auf einer Dachterrasse über dem Bodensee entdeckten wir eine große Schnittmenge unseres musikalischen Repertoires. Seitdem ist unsere Lust groß, gemeinsam zu musizieren und andere daran teilhaben zu lassen. Musik ist für uns ein Teil unseres „lebenslangen Lernens“ und befruchtet unsere Arbeit als Feldenkrais-Lehrer*innen.

Iris Urbassek aus Kassel, übernahm den ersten Vorsitz in der Deutschen Feldenkrais-Gilde von Christoph Görtz. Ihr Schwerpunkt ist die Arbeit mit der Sing-und Sprechstimme und der musikalische Ausdruck.

Claus Bühler, Gießen, war als einer der ersten Vorsitzenden der Deutschen Feldenkrais-Gilde 1992 Mitbegründer der IFF. Sein Schwerpunkt sind der Tanz und die Bewegungskünste. 2018 veröffentlichte er sein Buch „In Bewegung“.