Programm

Detaillierte Informationen zu allen Vorträgen, Workshops, Abendveranstaltungen u.v.m

Samstag, 21.03.2020

Somatic Learning – Continuum Process of Experiences

Somatic Learning – Continuum Process of Experiences

Sa. 09:00 - 11:00 Uhr  | Amos Hetz

Somatic Learning – Continuum Process of Experiences From Differentiation through Modulation to Integration Experience – the individual as the source of accumulation of experiences and transmission of it. Myself as a transmitter. Somatic Education – a historical survey of transmission. From Francois Delsarte, Elsa Gindler, Heinrich Jacobi, Sigmund Freud to Moshé Feldenkrais. From Isadora Duncan to Steve Paxton and Noa Eshkol. Concepts and practice in use, old and new concepts I accumulated, created and integrated in my teaching: games, five minutes process, circle dances and performances. Eshkol-Wachman Movement Notation.

Prof. Amos Hetz, Tänzer, Choreograph, bildender Künstler. Leiter des jährlichen Room Dances Festivals, Israel. 1965–2003 Leiter Movement Dept. Rubin-Akademie Jerusalem. 2007 Valeska Gert Gastprof. FU Berlin. 1999 Jerusalem Award, 2013 Pais Award, 2015 Minister of Culture Award.


Intuition

Sa. 09:00 - 11:00 Uhr  | Petra Koch

Intuition erhält heute wieder mehr Anerkennung, während sich die Menschheit klar darüber wird, welche Gefahren es mit sich bringt, nur aus dem Intellekt zu leben. Was ist Intuition? Wo nutzen wir sie in der Feldenkrais-Arbeit? Wie können wir sie bewusst einsetzen und was fördert die Intuition? Diesen Fragen möchte ich mithilfe von Übungen und Inquiries nachgehen. Denn diese Art der Wahrnehmung schulen wir durch unsere Arbeit und wir brauchen sie in der Arbeit mit Funktionaler Integration ständig.

Petra C. Koch, hat ihre Ausbildung (1980 bis 1983) in den USA und Israel gemacht. Heute ist sie Educational Director der Ausbildungen in Hamburg. Traumatherapieausbildung nach Peter Levine und langjährige Zugehörigkeit zur Ridhwan School.


Rolfing® - strukturelle Integration

Rolfing® - strukturelle Integration

Sa. 09:00 - 11:00 Uhr  | Asmus Wanke, Birgit Frank

Wie sich die Körperarbeit von Ida Rolf in den letzten Jahren weiterentwickelt hat und dabei das ursprüngliche Ziel weiterhin verfolgt: Leichtigkeit und Aufrichtung in der Schwerkraft. „Manche erleben ihren verlorenen Kampf mit der Schwerkraft als einen scharfen Schmerz im Rücken, andere als unschöne Haltung oder ständige Müdigkeit ... Die über Vierzigjährigen mögen es Alter nennen. Doch all diese Signale deuten auf ein einziges Problem hin, das ... übersehen wird: Sie sind unausgewogen; denn sie alle befinden sich im Krieg mit der Schwerkraft.“ Dr. Ida Rolf 1977

Rolfing Verband Deutschland mit Asmus Wanke, Cert. Advanced Rolfer & Heilpraktiker und Birgit Frank, Cert. Advanced Rolfer Rolfing Movement Practitioner & Heilpraktikerin https://rolfingverband.de.


Bodyphonics - Lecture performance

Bodyphonics - Lecture performance

Sa. 10:00 - 11:00 Uhr  | Corinna Eikmeier, Martina Reichelt

Die Performance ist inspiriert von den Improvisations-Laborräumen eines Forschungsprojektes von Corinna Eikmeier mit dem Titel: „Bewegungsqualität und Musizierpraxis. Zum Verhältnis von Feldenkrais-Methode und musikalischer Improvisation.“ Mit kurzen Improvisationen werden die Forschungsergebnisse auf eine künstlerische Präsentationsebene gebracht. Durchwebt wird die Veranstaltung mit punktuellen Erklärungen zum Forschungsprojekt, in dem die Feldenkrais-Methode eine zentrale Rolle gespielt hat und in dem Elemente aus der FM kreativ weiter gedacht wurden.

Dr. Corinna Eikmeier, (Cellistin, Improvisationskünstlerin und Feldenkrais-Practitioner) aus Hannover. Sie studierte Cello, Improvisation und zeitgenössische Musik und promovierte in Musikpädagogik. Derzeit Lehrauftrag für Feldenkrais und Improvisation an der HMTM Hannover. 2017/2018 Gastprofessorin an der BTU Cottbus/Senftenberg.

Martina Reichelt, (Feldenkrais-Practitioner, Architektin und freie Künstlerin) Als Teil der Künstlergruppe R2M2 forscht sie an der Schnittstelle von Bewegung, Raum und Bild und von analogen und digitalen Medien. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Darstellen und Gestalten an der HAWK in Hildesheim und Mitglied der Berliner Produzentengalerie ep.contemporary


Das somatische Feld beackern - Vorstellung der Arbeit der Somatischen Akademie Berlin & Diskussion

Sa. 10:00 - 11:00 Uhr  | Katja Münker

Das Bestreben liegt darin, das größere Feld von Körper-Wahrnehmungs-Ansätzen durch Zusammenarbeit zu stärken und dieses Potential in die Gesellschaft zu tragen. Als Feldenkrais-Lehrerin und Chroreografin bin ich seit ihrer Gründung an der inhaltlichen Entwicklung und Ausgestaltung der SAB beteiligt. Am Beispiel der Arbeit der SAB möchte ich zu einem visionären Gespräch über das Zukunftswirken von Somatischen Methoden und die Rolle der Feldenkrais-Methode in der Gesellschaft einladen.

Katja Münker, Tänzerin/Choreografin, Feldenkrais-Lehrerin, Berlin


Move on - oder anhalten und reflektieren

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Roger Russell & Ulla Schläfke

Die Wirkung der Feldenkrais-Lektionen entsteht durch ungewohnte Bewegungen. Die Erklärungen dazu werden allzu oft mit Denkgewohnheiten begründet. Lektionen für Körperteile, poetische Metaphern, Zitate von Moshé Feldenkrais zum organischen Lernen reichen nicht. Ankündigungen von weiteren Entwicklungen der Feldenkrais Methode, aktuelleren Unterrichtsstilen, anknüpfend an die Moden der Fitness Industrie, unterschätzen die Lektionen. Wir suchen ein herausforderndes Gespräch mit Kolleg*innen, um zu klären, wie wird mit dieser Hälfte, nämlich den ungewohnten Ideen hinter dem praktischen Lernen vorgegangen? Dass es dabei auch um konkretes Lernen geht, ist selbstverständlich.

Roger Russell, Ausbildung mit Moshé Feldenkrais in San Francisco, Israel und Amherst (1975-1982). Feldenkrais Trainer seit 1997. Co-Leitung der Heidelberg Feldenkrais Ausbildungen 1994 bis dato, sowie verschiedener Fortbildungen: Das Graduate Program (2008-2019), die Somatische Wende Seminare(2010 – 2016) und Feldenkrais und das Gehirn (2014-2017). Autor vielfacher Fachartikel und zweier Bücher über die Feldenkrais Methode. Präsentation und Organisation von Feldenkrais und Wissenschaft Konferenzen in USA und Europa (2002 – 2012). Mitveranstalter der 1. European Feldenkrais Conference, Heidelberg, 1995. Mitglied des Feldenkrais Trainer Kollegiums Deutschland seit 2011.

Ulla Schläfke, Feldenkrais Ausbildung in Hawaii, Paris und London 1989 -1992 mit Jerry Karzen, Myriam Pfeffer, Gaby Yaron, Chava Shelhav. Feldenkrais Trainerin seit 2006. Ausbildung in Sprachen und Betriebswirtschaft. Erfahrung in Leitung und Organisation von Fortbildungsinstituten. Co-Leitung der Heidelberg Feldenkrais Ausbildungen 1994 bis dato, sowie Co-Leitung der Fortbildungen das Graduate Program (2008-2019) und der Somatische Wende Seminare(2010 – 2016), Angebote in Supervision. Mitveranstalterin der 1. European Feldenkrais Conference, Heidelberg, 1995. Mitglied des Feldenkrais Trainer Kollegiums Deutschland seit 2011.


Die Kunst des Fallens

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Thomas Farnbacher

Die Beschäftigung mit der Angst vor dem Fallen ist schon früh in der Entwicklung der Feldenkrais-Methode erkennbar gewesen und nach wie vor integrativer Teil der Ausbildung und der Praxis. Wir nähern uns dem Thema aus scheinbar zwei unterschiedlichen Richtungen – der Feldenkrais-Methode und der Kampfkunst. Bald wird klar: Es gibt Wurzeln der Feldenkrais-Methode in der Kampfkunst, insbesondere in der Kunst des Fallens. Wir gehen diesen Wurzeln nach und gelangen zum wirklichen Fallen und damit einem temporären Verlust von Kontrolle. Wir erleben, wie sich der Umgang mit der Angst vor dem Fallen ändert und Selbstvertrauen wächst.

Thomas Farnbacher, Educational Director & Trainer, JKA Practitioner, Ninjutsu und Yiquan, eines der ältesten Qigongs, und „Method of Awareness in Martial Arts".


Gut organisiert sein, heißt bereit sein für Aktion

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Ulrike Apel

Als die Feldenkrais-Methode in den 1970er-Jahren in Deutschland bekannt wurde, standen Selbsterfahrung und Selbstverwirklichung hoch im Kurs. In mehr als 30 Jahren hat sich der Zeitgeist gewandelt und mit ihm auch Motivation, Anliegen und die Bedürfnisse unserer Schüler und Studenten. Aber ist die Suche nach Erkenntnis, nach dem Sich-Kennenlernen nicht etwas allgemein menschliches, also unabhängig von kurzlebigen Strömungen? Und ist damit nicht Bewusstheit durch Bewegung aktueller denn je? Was bedeutet gute Organisation, wenn wir uns im Alltag bewegen, in den vielen kleinen und großen Handlungen, manche durchaus mit Kraft – oder im Sport?

Ulrike Apel, Physiotherapeutin und seit 1987 Feldenkrais-Lehrerin. Lebt mit Mann und Hund in Köln und hat dort seit langem eine Praxis für FELDENKRAIS ®.


FELDENKRAIS® in Action

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Sebastian Mayer

Funktionale Integration (FI) in Aktion. Wie kann ich FI so unterrichten, dass der Übergang in eine aktive Alltags- und Bewegungswelt integriert wird? Liegt funktional auch irgendwo jenseits von weich und geschmeidig? Wie sieht es mit kraftvoll und dynamisch in der Feldenkrais-Welt aus, in der Haltung wie in Bewegung? Im Innen wie im Außen. Ich lade ein zu einer manchmal provokativen Forschungsreise für uns zarte Feldenkrais-Bodenschmeichler – move on.

Sebastian Mayer, Ausbildung in Rom und Hawaii 1989-92, Assistenz-Trainer (ohne Training) seit 1998, ohne Grundberuf, lebt von FELDENKRAIS® und Tanz.


Die Kunst eines Raumes für eigenverantwortliches Lernen

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Ulrike Dengl

In Zeiten von Wissen per Knopfdruck, vorgegebenen Strukturen und Ergebnissen bietet eine ATM Raum für Lernen von Lernen – selbstverantwortlich, spürbar aus sich selbst, selbstbewusst im Vertrauen auf eigene Entwicklung, vielfältig, auf neuen wie ungewöhnlichen Wegen.

Ulrike Dengl, Diplomsoziologin (univ.), Klavier- und Feldenkrais-Pädagogin


Der innere Kompass

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Joachim Foss

Moshé Feldenkrais hat zum Ausdruck gebracht, dass es ihm in seiner Arbeit vorrangig um die menschliche Würde ging. Welche Bedeutung hat dieses Wort heute für uns, in der Unterstützung von Menschen, die sich an uns wenden und ganz allgemein im zwischenmenschlichen Zusammenleben? Welchen Beitrag kann die Feldenkrais-Arbeit in einer Zeit leisten, in der die menschliche Würde auf unterschiedlichste Weise angetastet wird? Wie können wir die Überlegungen von FELDENKRAIS® nutzen, um den „Inneren Kompass“ für ein würdevolles Miteinander, wie Gerald Hüther es beschreibt, zu erinnern und ihn immer wieder aufs Neue feiner ausloten?

Joachim Foss, Feldenkrais-Lehrer in Lüneburg


Ein Lächeln das aufrichtet

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Christina Schipprack-Weiland

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit unserem Gesicht. In der Mimik liegt der Schlüssel zum Ich und zum Du gleichermaßen. Sie ist blitzschnell, biologisch und begleitet uns von den ersten Momenten des Lebens an, aktiv und passiv zugleich. In kleinen Lektionen kann dieser Zusammenhang wohltuend erfahren und genutzt werden. Berichte aus der Praxis sollen dazu beitragen, dass diesem Wissen und die übenden Praxis, selbst bei anhaltend, schwierigen Gefühlen wie Verluste, Trauma und Trauer Aufrichtung leichter ermöglicht. So kann erfahren werden, dass in jedem Lächeln möglicherweise ein neuer Anfang steckt.

Christina Schipprack-Weiland, Seit 1987 Feldenkrais-Praxis in München und Umland. Gründungsmitglied des FVD. Seit 2004 Assistenz-Trainerin.


Kulturelle Bedingtheiten in der Feldenkrais-Methode. (Mediales) Forum. Video-Zoom-Live

Sa. 14:00 - 15:00 Uhr  | Programmbeirat

Für das Mediale Forum werden VOR dem Kongress oder bei der Zoom-Konferenz Beiträge (Wort, Schrift, Bild, Skizze, Video, Audio,…) gesucht zur Frage:
(For the english text please click here.)

Welche kulturellen Bedingungen beeinflussen die (persönliche) Feldenkrais-Arbeit?
In welchen kulturellen Feldern bewegen wir uns wie?

1. Sozio-kultur
2. Raum
3. Alltag
4. Sprache
5. Spiritualität / Religion
6. Kunst /Symbole
7. Musik
8. Wissenschaftskultur
9. Sport
10. Politik
11. Beruf
12. ...

Inspirationen können dem Fragen-Katalog entnommen werden.


Fortsetzung Forum der IFF-Research Group

Sa. 15:00 - 16:00 Uhr  | Corinna Eikmeier, Roger Russell, Uwe Jaschke


Unordnen-Performance

Unordnen-Performance

Sa. 15:00 - 15:45 Uhr  | Katja Münker, Susanne Müller-Nelson

Eine performative Untersuchung von Verkörperung auf der Basis von Improvisation und Feldenkrais-Methode. Durch Ineinander-Weben von Bewegung und Sprache wird Zwischenleiblichkeit und das Konstituieren von Realität(en) reflektiert. Trotz des Suchens nach Ordnung sind wir oft widerstreitend verstrickt im Durcheinander. In einer Raum-Interaktions-Landschaft entfalten leibliche Handlungsbezüge ihre Logiken in zirkulären Bögen, Stolpern ist Teil davon. Eine künstlerische Forschungsperspektive auf das Potenzial der Feldenkrais-Methode und eine Improvisation im sozialen, kollektiven Miteinander.

Katja Münker, Tänzerin/Choreografin, Feldenkrais-Lehrerin, Berlin

Susanne Müller-Nelson, Choreografin/Tänzerin, Tanzpädagogin, Feldenkrais-Lehrerin, Biel (CH)


Start-Stopp-Traumareflex – die Sensomotorische Amnesie

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Beate Hagen

Prof. Dr. Thomas Hanna hat auf der Grundlage der Methode seines Lehrers Moshé Feldenkrais den Einfluss von Stress auf das neuromuskuläre System erforscht und drei genetisch verankerte Reflexmuster erkannt, die permanent in uns ablaufen, ohne dass wir uns der damit verbundenen Muskelkontraktionen bewusst sind. Mit „Hanna Somatics“ hat er eine Methode geschaffen, die gezielt und erfolgreich bei orthopädischen, neurologischen und psychosomatischen Problemen eingesetzt werden kann. In einem Workshop (Selbsterfahrung (die somatischen Übungen) und Demonstration) wird seine Arbeit und ihre Bedeutung für Menschen, denen die Medizin nicht zu helfen vermag, anhand von Fallbeispielen vorgestellt.

Beate Hagen, ist staatl. geprüfte Masseurin, Atemlehrerin und Somatics Educator. Auch die Lektionen von Alon Talmi fließen in ihre Intensivkurse für Menschen aus verschiedenen Heilberufen mit ein.


Ressourcen wachsen aus der Zusammenarbeit – Dialogisches Arbeiten und natürliches Lernen

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Eva Eigen & Matthias Frey

Wir zeigen einen 20minütigen Kurzfilm: Langzeit-Videostudie seit 2013
Ressourcen wachsen aus der Zusammenarbeit - Dialogisches Arbeiten und natürliches Lernen
Eine Feldenkrais-Lehrerin, ein Heilpädagoge mit Schwerpunkt Musik und ein zwölfjähriges Mädchen (2017) mit Mehrfachbehinderung

Anschließend laden wir Euch zu einem Experiment ein: Was verstehen wir unter den Begriffen Dialog, freier Raum, Potenzial? Kann es uns gemeinsam gelingen, dass jeder sich beteiligen und am Ende etwas für sich mitnehmen kann?

Eva Eigen, Pädagogin, seit mehr als 20 Jahren Feldenkrais Lehrerin in eigener Praxis.

Matthias Frey, seit zehn Jahren selbstständiger Heilpädagoge mit Schwerpunkt Musik, seit 20 Jahren Erzieher und Musikpädagoge mit mehrfach behinderten Kindern und Erwachsenen in verschiedenen heilpädagogischen Einrichtungen, musikpädagogische Fortbildungen.


Aufstehen mit Elsa Gindler

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Edith Arps-Aubert

Die aufrechte menschliche Körperhaltung wird im praktischen Nachvollzug bewusst erfahren. Aufrichten gegen die Schwerkraft, Wachwerden für den Tag und in Kontakt kommen mit dem, was uns begegnet, sind alltägliche Aufgaben, die Achtsamkeit erfordern. Die rätselhafte Aufrichtung auf zwei Füße, die Entwicklung zur Weltoffenheit durch die Befreiung der Hände, die Erhebung des Kopfes sowie die Entwicklung des Selbstbewusstseins durch das Wunder der Sprache geben uns den Stoff, um der kausalen Rolle des aufrechten Ganges bei der Entwicklung der menschlichen Kultur nachzugehen.

Dr. Edith von Arps-Aubert, Dr. Edith von Arps-Aubert, Leiterin Institut für Bewegungsforschung/CH, Promotion zu Elsa Gindler (Marburg), Dozentin PH Bern, Gymnasiallehrerin für Sport und Geschichte i.R.


Die Entdeckung des Unerwarteten

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Helga Bost

Wie verändern Erkenntnisse aus den Bereichen Faszien, Neuroplastizität und Evolutionsbiologie die Feldenkrais-Arbeit? Mit FELDENKRAIS® können Central Patterns generiert werden, die deutlich sichtbar wurden, bevor die Klienten es spüren konnten. Sie lernten die inneren Züge der angebahnten Bewegung – offensichtlich entlang myofaszialer Linien – wahrzunehmen. Eine Synopse von drei Klienten zeigt viele Parallelen. Neue Strukturen konnten sich im Gehirn aufbauen. Ein neues Körperbild entstand und führte zu mehr Selbstvertrauen und Sicherheit – zu neuen Möglichkeiten im Leben.

Helga Bost, seit 1989 Practitioner FVD, 1993 MS Studie mit R. Russell, 2000 Film „Zum Beispiel Michael“, 2005 bis 2015 Lektorin der M. Feldenkrais AY, 2019 „Die Entdeckung des Unerwarteten“.


FELDENKRAIS® im Prozess der Traumabewältigung (World Café)

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Dragana Cukavac und Charlotte Rehbock

Definiert man Trauma als eine Überwältigung des Nervensystems des Individuums, so kann man sagen, dass alle Menschen in ihrem Leben traumatische Erfahrungen gemacht haben. In der somatischen Arbeit mit Klienten können diese Erlebnisse getriggert werden. Unsere Methode birgt einige Tools, die eine gute Antwort auf traumatisch bedingte Aktivierungen des Nervensystems darstellen. Sind wir uns dieser Tools bewusst, können wir gut auf Störungen wie Desorientierung, innere Unruhe, Dissoziation usw. reagieren. Darüberhinaus fragen wir welchen Beitrag FELDENKRAIS® zur Traumabewältigung in Ergänzung zu Psychotherapie leisten kann.

Dragana Cukavac ist Pädagogin, FELDENKRAIS®- und Somatic Experiencing® Practitioner, Heilpraktikerin.

Charlotte Rehbock ist Heilpraktikerin, FELDENKRAIS®- und Somatic Experiencing- Practitioner.


Die Bedeutung einer qualitativen Sprechstimme in der Feldenkrais-Anwendung

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Johanna Rohmert-Landzettel

Der Kehlkopf als Bindeglied zwischen Phonation, Atmung und körperlicher Disposition ist Brennpunkt von Forschung und Methodenentwicklung am Lichtenberger Institut für Angewandte Stimmphysiologie. Die Physiologie der Stimmfunktion und ihre Klangparameter (Tonhöhe, Lautstärke, Tragfähigkeit, Resonanz) sind durch spezifische Stimulanzen entwicklungsfähig und sensorisch erfahrbar. Die Sprechstimme wird Teil der intendierten wachsenden Bewusstwerdung des eigenen Körpers und gewinnt an Bedeutung für eine ausgereifte Kommunikation zwischen Practitioner und Schüler.

Johanna Rohmert-Landzettel, Leiterin, Ausbilderin und Sängerin am Lichtenberger Institut für Angewandte Stimmphysiologie. FELDENKRAIS® Practitioner (1986-1990 Neuss 2, bei Chava Shelhav).


Feldenkrais meets Hypnosystemik

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr  | Sabine Döhla

Zwei Modelle mit vielen Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschieden, die voneinander lernen und profitieren können. Für Bewegungsforscher Dr. Moshé Feldenkrais war Lernen zentral: „Was mich interessiert, sind nicht bewegliche Körper, sondern bewegliche Gehirne”. Der Psychotherapeut Dr. Gunther Schmidt, Begründer des hypnosystemischen Ansatzes, liefert quasi eine Art Bedienungsanleitung dazu: „Am eigenen Körper kann bewusst wieder erlebt werden, dass es ein unbestechliches und Orientierung gebendes Wissen im eigenen Organismus gibt.“

Sabine Döhla, Feldenkraispäd., Systemische Therapeutin mit Praxis in Selb integriert ihre Erfahrungen aus Medizinstudium (Physikum), Sportstudium, Leistungssport zu neuem Ansatz www.feldenkrais-fenomen.de


Öffentliche FELDENKRAIS® Gruppenstunden

Sa. 09:00 - 10:00 Uhr  | Ein Angebot der Regionalgruppe München